E-Commerce

Vertrieb und Handel haben sich in modernen Zeiten stark verändert. Neben stationären Ladenlokalen und Warenhäusern boomt „Electronic Commerce“, kurz E-Commerce genannt, als elektronscher Handel, der Angebot, Bestellung, Lieferung und Zahlung über das Internet ermöglicht. Profitieren tun davon sowohl Unternehmen, einzelne Anbieter als auch alle Verbraucher. Die Möglichkeiten des elektronischen Handels sind vielseitig, besonders in Hinblick auf den direkten Preisvergleich und die Recherche und Suche nach gewünschten Angeboten, Dienstleistungen und Produkten.
E-commerce
Dabei ermöglicht E-Commerce auch Anbietern eine erweiterte Handlungs- und Verkaufsbasis, die ansonsten nicht über stationäre Lokale verfügen. Mieten und Personalaufwand fallen weg. Die Ware kann über Websites, Plattformen und Online-Marktplätzen vertrieben werden, die wiederum das Kundenvertrauen durch sinnvolle Sicherheitskonzepte erhöhen.

Mit einem geschickten Marketing wird durch E-Commerce die Gewinnerzielung für Unternehmen deutlich verbessert. Kunden wiederum profitieren von der präziseren Produktbeschreibung im Internet, können sich ausgiebig über das Angebot, den Anbieter und die Ware informieren und durch eine erleichterte Bestellung und Zahlungsabwicklung Zeit und Aufwand sparen. Der bessere Überblick und die Vielseitigkeit der Produktangebote gestatten zudem das Aufspüren von Preisvorteilen und Schnäppchen. Innerhalb des E-Commerce hat das Vertrauen des Kunden oberste Priorität, während die Konkurrenz besser abgeschätzt werden kann.

E-Commerce
Grundsätzlich zeigt sich, dass der elektronische Handel mittlerweile häufiger genutzt wird und auch in der Sicherheit der Abwicklungsprozesse hervorragende Ergebnisse liefert. Durch E-Commerce konnten sich neue Tendenzen, Ideen und Dienstleistungen durchsetzen, die Abläufe zusätzlich unkomplizierter machen. Der Online-Kauf und das dort vielseitigere Angebot bieten eine weltweite Konnektivität und auch ein ausgeklügeltes Marketing, um E-Commerce in das eigene Tätigkeitsfeld einzubinden. Unternehmen müssen dabei neue Richtlinien und Regeln beachten, können sich jedoch in der Kundengewinnung und Erreichbarkeit kreativ entfalten, dazu die Suchmaschinenoptimierung und weitere kreative Verkaufsstrategien nutzen.

Was genau ist E-Commerce?

Unter E-Commerce wird der gesamte elektronische Handel verstanden, der im Internet stattfindet und in der Abwicklung von Kauf und Verkauf, Angebot und Nachfrage online zwischen Anbietern und Verbrauchern stattfindet. Der Begriff stammt aus dem Englischen und bedeutet „Electronic Commerce“. Dabei ist nicht nur die reine Vermarktung, Bestellung, Lieferung und der Verkauf im Internet gemeint, sondern auch der damit verbundene Kundenservice, der Zahlungsverkehr und das Online-Banking.

E-Commerce wird online betrieben, wobei die Kontaktaufnahme nicht mehr alleine über den PC erfolgt, sondern auch über alle mobilen Geräte. Hier zeigen sich mehr und mehr Entwicklungsprozesse, die über Applikationen vereinfacht werden sollen. Das betrifft auch den Überblick der Produkte und Angebote auf mobilen Geräten. E-Commerce erlaubt dabei direkte Onlinekaufprozesse, die durch die Abwicklung ohne Verzögerung erfolgen, da Anbieter und Kunden an keine Geschäfts- und Öffnungszeiten gebunden sind.

e-commerce
Durch E-Commerce können entsprechend Waren und Dienstleistungen vermarktet und angeboten werden, auf die jeder Verbraucher dann jederzeit und ortunabhängig zurückgreifen kann. Der Onlinehandel findet in der Regel auf bekannten Internet-Plattformen statt, was wiederum auch das Marketing verändert. Die grosse Konkurrenz vieler Anbieter benötigt kreative Hervorhebungen und Onlinestrategien, die eine bessere Erreichbarkeit und Sichtbarkeit gewährleisten. Für die gesamte Abwicklung dienen IT-Systeme und die umfangreiche Datenverarbeitung, so dass der Ablauf unkompliziert und reibungslos als Bestellung, Kauf, Erfassung der Kundendaten, als Lieferung und Bezahlung verläuft.

E-Commerce wird dabei in B2C (Business-to-Customer) und in B2B (Business-to-Business) unterschieden, wobei nicht nur verschiedene Anforderungen sondern auch Zielgruppen die Richtlinien für die Vermarktung bilden. Die erste Variante ist der Online-Kontakt und Vertrieb zwischen Unternehmen und Kunden als Privatverbraucher, die zweite Variante umfasst Geschäftsmodelle zwischen einzelnen Unternehmen.

Bei B2C wird ein Marketing benötigt, das die gewünschte Zielgruppe anspricht, wozu eine genauere Analyse des Marktes und des Verbraucherverhaltens auf der eigenen Website notwendig ist. Die Variante zwischen zwei oder mehreren Geschäftspartnern und Unternehmen erfordert durchdachte und genau geplante Strategien für E-Commerce und Vermarktung. Auch ist es wichtig, die Kommunikation untereinander zu verbessern und bei der Vermarktung gezielt aufeinander reagieren zu können oder für den Kunden den Ablauf in gemeinsamer Zusammenarbeit zu vereinfachen.

E-Commerce

Welche Vorteile bietet E-Commerce?

E-Commerce hat an Komplexität gewonnen und entwickelt sich durch Neuerungen ständig weiter. Vorderhand bietet es für eine schnelle Vermarktung Zeiteinsparung und Transparenz. Verzögerungen können vermieden werden, der Kaufprozess wird unabhängig vom Personal abgewickelt. Eine effiziente Nutzung des offenen Markts senkt Transaktionskosten und hat Vorteile für die Ubiquität. Darunter wird die weltweite Zugriffsmöglichkeit verstanden, die das Internet bietet. Anbieter können über die eigenen Landesgrenzen hinaus agieren und somit einen grösseren Kundenstamm aufbauen oder mehr interessierte Verbraucher erreichen.
Gleichzeitig ist durch E-Commerce auch die Informationsbeschaffung einfacher, da der Markt allen Menschen eine Kommunikations- und Abwicklungsplattform ermöglicht. Die Kosten sinken hier erheblich, sowohl die der Kommunikation als auch der Transaktion. Gleichzeitig können Kunden schnell auf den bereitgestellten Service zurückgreifen, wenn Fragen zum Produkt, Verkauf, zur Lieferung, Zahlung oder Rücknahme aufkommen. E-Commerce gestattet gleichzeitig, dass schon vorab viele Informationen bereitstehen und auch Bewertungen und Erfahrungsberichte einen guten Überblick über die Qualität der Ware und die Zuverlässigkeit des Unternehmens gewähren.

Welche Bereiche umfasst E-Commerce?

Unterschieden wird noch einmal in E-Business und E-Commerce als integrierter Teil des Online-Marketings. Dabei konzentriert sich E-Commerce auf alle Transaktionsprozesse. Dazu gehören der gesamte Kauf und der Verkauf über ein elektronisches, vernetztes und computergestütztes Medium, das interaktiv Anbieter und Kunden direkt verbindet. E-Commerce umfasst entsprechend die nach aussen gerichteten Prozesse, die auch Lieferanten und externe Partner mit einbeziehen. Neben Verkauf und Lieferung zählen dazu Marketing, Kundendienst, Materialbeschaffung, die indirekte Betriebsbeschaffung und dazugehörige Dienstleistungen. E-Commerce wird über Webshops, Online-Shops und Plattformen betrieben, um Waren direkt zu vertreiben. Auch können Unternehmen Dienstleistungen nutzen, die helfen, einen Webshop zu erstellen und geeignete Marketing- und Verkaufsstrategien zu nutzen. Dazu zählen auch SEO, Affiliate, SEA, Direct-Mailing oder Display-Werbung.
Während spezielle Branchen E-Commerce innerhalb eines „Private Networks“ nutzen, darunter Flugreservierungssysteme, Versicherungen, Finanzwesen oder Telekommunikationssysteme, gibt es für den Kauf von Produkten und Dienstleistungen auch digitale Ressourcen, darunter Apps und erweiterte Zahlungsmethoden für das Smartphone, was eine ausschliesslich digitale Transaktion noch einmal vereinfacht. Auch für die Vermarktung von Filmen, E-Books und Musik stehen moderne Medien bereit, die das Streamen und den Datentransfer auf digitaler Basis beschleunigen. Dennoch bleibt die Bedingung vorhanden, dass E-Commerce bestimmten Richtlinien unterliegt und die Prozesse innerhalb des Handels standardisiert und für Verbraucher und Unternehmen optimiert werden. Eine Anpassung an die Rahmenbedingungen ist die Voraussetzung.
E-Commerce

Welche Produktkategorien sind im E-Commerce besonders gefragt?

Den Unternehmen sind im E-Commerce kaum kreative Grenzen gesetzt. Daher sind unabhängig vom stationären Handel neue Dienstleistungen entstanden, während auch altbewährte wie Bank, Versicherung, Kredit und Reise ihre Erreichbarkeit auf die Onlinebasis erweitert haben. Fast alles kann heute im Internet schnell und unkompliziert erledigt werden, spart Zeit und Aufwand und unterliegt sinnvollen Ablaufmöglichkeiten. Neben dem Verkauf von Produkten und Waren aus verschiedensten Bereichen, bilden digitale Produkte eine weitere Kategorie, wobei neben E-Books, Musik, Film und Spielen auch Apps die Rangliste erobern. Unternehmen können dabei den eigenen Online-Shop von Fachleuten erstellen lassen oder selbst entwickeln. Auch hier helfen Programme und Dienstleistungen beim Aufbau und Online-Marketing.
Jetzt Beratung anfordern und mehr erfahren?

BERATUNGSTERMIN BUCHEN v

Kontaktformular

Bitte wählen Sie die gewünschte Art Ihrer Anfrage.

+41 44 244 32 23
Kontaktdaten

Terminauswahl

Kontaktdaten


^